»

Kabisgratin (2)

Zutaten für 4 Portionen

1200 g Weisskabis
3 dl Gemuesebouillon oder
-Huehnerbouillon
1 md Zwiebel
1 tb Butter
400 g Dose gehackte Pelatitomaten
1 tb Tomatenpueree
Salz
Pfeffer
1 dl Milch
1 dl Halbrahm
2 Eier
3 tb Parmesan; +/-; gerieben
-oder Sbrinz
80 g Bratspecktranchen nach
-Belieben

Annemarie Wildeisen Kochen
-12/2002
Vermittelt von R.Gagnaux

Anleitung


Den Weisskabis halbieren und jede Haelfte in Viertel teilen. Den Strunk
teilweise entfernen, jedoch darauf achten, dass die Gemueseschnitze
nicht auseinander fallen. In eine weite Pfanne geben und die Bouillon
dazugiessen. Aufkochen und den Kabis zugedeckt auf kleinem Feuer weich
kochen.

Inzwischen die Zwiebel schaelen und fein hacken. In der Butter
anduensten. Tomaten und Tomatenpueree beifuegen, mit Salz und Pfeffer
wuerzen und alles zu einer dicken Sauce einkochen.


Die Haelfte der Tomatensauce in eine ausgebutterte Gratinform
verteilen. Die Kabisschnitze gut abtropfen lassen und in die Sauce
setzen. Milch, Halbrahm und Eier verquirlen, wuerzen und ueber den
Kabis verteilen. Restliche Tomatensauce darueber geben und alles mit
Kaese bestreuen. Bratspecktranchen halbieren und auf dem Gratin
verteilen.

Den Kabis im auf 220 Grad vorgeheizten Ofen auf der zweituntersten
Rille 20-25 Minuten ueberbacken. Sehr heiss servieren.

Als Beilage passen Salzkartoffeln oder Gschwellti.

Tipp: Anstatt in Bouillon kann der Kabis auch im Dampf gegart werden.

Fuer den Kleinhaushalt, 1 Person: ca. 150 g Kabisblaetter ausloesen
und in Bouillon 10-12 Minuten weich kochen. Lagenweise mit 1/2 Portion
Tomatensauce einschichten und Guss aus 1 dl Halbrahm und 1 Ei darueber
verteilen.

Weisskabis: Weisskabis ist nicht nur ein preisguenstiges, sondern auch
umweltfreundliches Gemuese, ist die Schweiz doch praktisch
selbstversorgend, und dies erst noch im Freilandbau. Er eignet sich gut
fuer die Vorratshaltung, haelt er sich doch im Kuehlschrank bei 0-5
Grad etwa 2 Wochen frisch; angeschnittene Koepfe dabei immer mit Folie
abdecken. Weisskabis wird praktisch ueberall auf der Welt gegessen.
Dementsprechend vielseitig kann er zubereitet und gewuerzt werden: zum
Beispiel mit Speckstreifchen und Kuemmel, mit Ingwer, Sojasauce und
Sherry, mit Paprika und Creme fraiche, mit Tomaten und Oliven, mit
Peperoni und Pilzen oder mit Rueebli und Lauch.

Kommentar schreiben

Name:

Kommentar:
Impressum
Location eintragen · Party eintragen

Ladezeit: 0.03 (h5/h5)